Vorbereitung der Platte

Sobald man Sich eine Platte zugelegt hat, fängt man wie folgt an: Zuerst muss eine Unterkonstruktion gebaut werden, damit die Platte nicht durchhängt. Jetzt fragen sie sich vielleicht, wie man am Besten anfängt. Im Prinzip ist der Bau einer Unterkonstruktion einfach. Man braucht mehrere Holzlatten, die die Breite bzw. Länge der Platte haben. Sie sollten eine dicke von ca. 2 cm und eine Höhe von ca. 8 cm haben. Bei Baumärkten, wie OBI oder Hornbach kann man sich sowohl die Latten als auch die Platte zusägen lassen. Jetzt wird aus den Latten eine stabile Unterkonstruktion geschaffen. Aus den Latten wird eine Art Gitter gebaut. Die Rastermaße sollten um die 30 cm liegen.

Folgendes Werkzeug wird benötigt:

– Kreuzschlitzschraubendreher oder Akkuschrauber
– Beitel
– Hammer
– Winkel
– Schrauben
– sonstiges (z.B Böcke als Ständer)

Ca. alle 30 cm werden Schlitze eingesägt, deren Breite der Breite der Latten entspricht. Zeichnen sie die Schlitze mit dem Winkel an.  Achten Sie darauf, dass alle Schlitze immer auf der richtigen Seite sind. Sägen Sie die Schlitze bis zur Mitte der Latte ein und arbeiten Sie anschließend mit dem Hammer und dem Beitel den Rest heraus. Diese Schritte werden so oft wiederholt bis man alle Latten, die man benötigt ineinander stecken kann, sodass sich ein Gitternetz ergibt. Schön ist es, wenn die Basiskonstruktion zusätzlich von einer Umrahmung umgeben ist. Es empfiehlt sich folgendes:

Die Umrahmungs – Latte werden nacheinander an die Seiten der Gitterkonstruktion angebracht. Wichtig ist, dass sie um die doppelte Breite der Latten länger sind, damit man sie auf Gehrung segen kann. Da man in den Querschnitt der Gitterkonstruktions – Latten schraubt, ist es besser vorzubohren. Halten Sie die Latten an das Gitter und bohren sie in beide Holzelemente. Die Schrauben sollten mindestens 5 mm breit und 5 cm lang sein. Als nächstes müssen die Ecken stabilisiert werden. Dies kann z.B durch 4 gleichschenklig rechtwinkelige Dreiecke aus Holzlatten erfolgen. Diese werden in allen 4 Ecken der Rahmenkonstruktion geschraubt oder genagelt. Diese Platte ist sehr stabil und kann sich nicht verziehen. Wie Sie am Besten mit dem Bau der Modelleisenbahn fortfahren,  erfahren sie im Folgenden:

Für die professionelle Gleisplanung empfehlen wir ein Planungsprogramm. „Wintrack“ ist dafür eine gute Lösung. Dieses Programm ist sogar fähig, die Modellbahnplatte in 3D zu simulieren. Ein Entwurf mit Wintrack sieht z.B. so aus:

Advertisements