Aller Anfang ist schwer…

Aller Anfang ist schwer. Dies ist nicht nur ein Sprichwort, sondern eine ernst zunehmende Priorität, wenn man in den Modellbau einsteigen möchte. Deshalb sollten einem die folgenden Firmen schon mal geläufig sein, um in dieses ausgewählte Hobby erst einmal reinzukommen (Alle Firmen sind Hyperlinks zu den Homepages).

Landschaftsbau:

Busch
Noch
Heki
Brawa

Häuser:

Faller
Vollmer
Kibri

Modellautos:

Herpa
Wiking
Busch
Albedo
AWM

Eisenbahnen:

Märklin (Mit dieser Firma arbeiten wir am häufigsten. Sie ist qualitativ sehr empfehlenswert)
Roco
Fleischmann
Arnold
Trix
Brawa
Miba

Zunächst sollte man einen gewissen Mut aufbauen, denn eine Modellbahn nimmt bei schwierigen Kreationen eine Menge Zeit und Nerven in Anspruch. Auch finanziell muss man meist etwas mehr für so ein Projekt übrig haben, da die Herstellung von Modellbahnzubehör keine Massenproduktion ist, wie z.B. ein Auto. In diesem Punkt sollte man eher auf Qualität achten oder einfach zur „do it yourself“ Methode greifen!!!!!! Wer technisch etwas begabt ist, kann nämlich oft eine menge Geld sparen, da simpelste Techniken oft zum überhöhten Preis angeboten werden. (z.B. Beleuchtungen verschiedenster Arten, einfach motorisierte Bauwerke, Soundsysteme, Abstell-  und Signalsteuerungen,…) Des weiteren sollte man für eine Modellbahn etwas Platz übrig haben, denn eine standarde H0-Platte mit den Maßen von ca. zwei mal einem Meter sollte man schon irgendwie  unterbringen können. Aber es gibt auch in diesem Bereich unterschiedliche Möglichkeiten, die Modelleisenbahn an den vorhandenen Platz- und die Raumverhältnissen anzupassen, denn auch bei Modelleisenbahnen gibt es verschiedene Größen:

1          = Maßstab        1:32
H0       = Maßstab        1:87
TT       = Maßstab        1:120 (nicht ganz so populär)
N         = Maßstab        1:160
Z          = Maßstab        1:220.

Bei jeder sogenannten Spurgröße gibt es Vor und Nachteile:

  Vorteile Nachteile
1 Sehr handlich, nicht so viele Fieselarbeiten, meist im Garten aufbaubar, oftmals sehr detaillierte Darstellung. Sehr große Platzansprüche (aus diese Grund keine große Streckenvielfalt möglich), sehr teuer.
H0 Handliche Größe (nicht zu groß oder zu klein), Plattenstrukturen ohne zu großen Aufwand erstellbar d.h. gute Arbeitsgröße. Sie muss drinnen aufgestellt werden und bei größeren Platten (ab drei Loks) nimmt die Spur viel Raum in Anspruch.
TT Etwas platzsparendere Spur als H0, sonst gleiche Vorteile. Sehr unpopuläre Spur. Es gibt nur geringe Einkaufmöglichkeiten.
N Noch handliches Format und eine große Streckenvielfalt (auf Grund der geringen Größe) Hoher Verschleiß! Für manche hat diese Spur hohe Realitätsverluste(Fahrverhalten, Kupplungen (… im Riesenformat!!!))
Z Reise fähig (mitnehmbar), weil sie so klein ist, sehr ausgeprägte Streckenvielfalt möglich, geringerPlatzbedarf. Siehe „N“. Verschleiß ist noch Höher (kein Dauerbetrieb!!!). Reparieren der Loks sehr schwierig, ein Eingriff in die Mechanik von ungelernten Hand fast unmöglich. Wenig Detailtreue.

Die Preisunterschiede sind von Z bis H0 meistens gering, nur 1 schlägt etwas aus der Reihe. Jetzt müssen sie einfach nur ihre Spur finden, die am Besten zu ihnen und zu ihrer Umgebung passt. Ich will ihre Endscheidung nicht beeinflussen, jedoch haben wir uns für die Spur H0 entschieden weil wir meinen, dass man mit dieser Größe am meisten Freude hat (Sie ist nicht zu klein, aber noch handlich). Nun sind sie an der Reihe. Wenn sie sich für eine Spur entschieden haben, kommen ihnen die Firmen etwas entgegen, denn es gibt für jede Spur verschieden Startpakete, in denen das nötige Anfangsmaterial enthalten ist. Diese Packungen haben oft einen sehr hohen Preisnachlass. Einzeln würden die Teile ein Vielfaches kosten. Nun brauchen sie ja auch noch einen Untergrund für ihre Modellbahn. Wir empfehlen (für H0) :

Für eine Lok: c.a. 1,8 m²
Für zwei Loks c.a. 3,5 m²
Für drei Loks c.a. 3,5 m² (oder mehr, je nach dem ob sie alle gleichzeitig fahren)
< als drei Loks < 3,5 m²

Sie sollten, wenn sie erst eine Lok besitzen jedoch vorausschauend denken und sich bewusst machen wie viele es noch werden können. Eins müssen ich ihnen jedoch gestehen, wir haben als H0-Spezialisten nicht so recht eine Vorstellung, welche Maße man in den anderen Spuren nehmen sollte. Für genauere Angaben informieren sie sich bitte in den jeweiligen Fachkreisen. Ein kleinwenig haben wir uns jedoch auch über die anderen Spuren informiert:

1 Diese Spur ist so groß, dass wir den Garten oder das Wohnzimmer als „Platte“ empfehlen würden.
TT Fast gleich wie H0 (c.a.35% abrechnen)
N Wer klein anfangen will sollte eine Platte mit den ungefähren Maßen: 100m X 140m (bzw.1,4m²)
Z Für eine Lok sollte mindestens eine Platte von 40 cm X 40 cm (bzw. 160 cm²) vorhanden sein.

Eine Sache haben wir noch vergessen zu erwähnen: Es werden von den meisten Firmen Analoge- und Digitale Stromversorgungen angeboten. Die Digitalen haben den Vorteil, dass man z.B. zwei oder mehrere Loks auf einem Schienenkreis unabhängig von einander fahren lassen kann. Außerdem enthalten Loks mit dieser Ausrüstung häufig zuschaltbare Sonderfunktionen, wie z.B. Signaltöne, Fernlicht oder etwa einen Rangiergang. Digitale Steuerungssysteme steigern den Fahrspaß enorm und bieten Spaß für die ganze Familie. Jedoch ist der Anschaffungspreis hoch. Analoge Systeme sind im Gegensatz dazu günstiger zu haben, jedoch ist der Fahrbetrieb mit mehreren Loks eingeschränkt, denn man brauch für jede Lok einen eigenen Schienenkreis. In Zukunft wird sich wahrscheinlich das Digitale durchsetzen. Nach diesen ganzen Ratschlägen können sie sich ja vielleicht etwas Inspirieren lassen, z.B. von der größten Digitalen Modelleisenbahn der Welt dem Miniatur Wunderland in Hamburg oder von einer anderen in ihrer Nähe.

Autor: Thilo Schmit

Advertisements